Archiv für den Monat: Mai 2011

Wanderung zu den Tiefwerder Wiesen mit den Berlin-Flaneur/inn/en

Tiefwerder Wiesen in Spandau Foto: Pramata

Sonntag, 15. Mai 2011, 9.30 Uhr; Treffpunkt: Bushaltestelle Stößenseebrücke, Bus M49

Bezug zu den 20 grünen Hauptwegen? Grüner Hauptweg 12: Havelseenweg, allerdings nur ein Stück, dann geht’s nach Ruhleben

Strecke: ca. 8 km. kann sehr anstrengend werden, mit vielen Treppen und Steigungen

Dauer: Dazu kann ich keine Angaben machen. Wir lassen uns gerne von Mensch und Natur aufhalten. Von 3 Stunden bis 9 Stunden ist alles drin. Der Ausflug kann an mehreren Stellen beendet werden.

Ziele: Stößensee, Tiefwerder Wiesen (Landschaftsschutzgebiet), Murellenschlucht und Schanzenwald (Naturschutzgebiet) und Fließwiese Ruhleben (Natura 2000 Gebiet)

Picknick: Bitte selbst etwas zu essen und zu trinken mitbringen.
Eventuell Thermo-Sitzkissen, eventuell Sonnen- oder Regenschutz

Es lädt ein: Kirstin Voß, Friedrichshain. Flaneurin des Spreewegs und des Kaulsdorfer Wegs (2006).

Kontakt : eva.epple bei web de

Weißt du etwas über deine Nachbarschaft?

Samstag den 7. Mai 15 Uhr an der Eingangstüre zum „Bierpinsel“ in Steglitz – Gemeinsam Steglitz durchstreifen…

Kennt ihr eure Stadt? Kennt ihr eure Nachbarschaft? Wisst ihr etwas über die  zufälligen Pfade entlang eurer alltäglichen Wege?

Das Herumstreifen eröffnet uns viele Moglichkeiten neue Eindrücke in vertrautem Terrain zu sammeln, da wir ohne Ziel unterwegs sind, an dem wir unser handeln ausrichten. Aus diesem Grund sensibilisieren sich unsere Sinne und wir sind offen für die Räume und räumlichen Situationen durch die wir kommen. Wir bewegen uns wie die Menschen vor Ort, wir hören den Klang der Stadt, wir riechen und sehen aufmerksamer, wir sind Gäste und teilen den Öffentlichen Raum.

Auf diese Weise erlangen wir eine tiefere Erkenntnis wie Bezirke funktionieren, wie die Menschen vor Ort leben, wie sie sprechen, was sie essen, wie sie sich den Raum aneignen und nutzen. Vielleicht treffen wir jemanden und es ergibt sich ein Gespräch, vielleicht besuchen wir jemanden zu Hause. Alle ist möglich, wenn das Ziel im unklaren ist; wir können uns einlassen auf die Situation und am Ende werden wir viel mehr wissen und verstehen, sowohl über die Menschen als auch über den Bezirk.

Wir wollen den Dérive auf verschiedene Weisen dokumentieren. Dafür könnt ihr eure Phantasie, aber auch eure Talente nutzen. Die einen werden eher zeichnen oder malen, vielleicht sind wieder andere interessiert in den Sound der Stadt oder die Gerüche. Einige werden Photos machen oder Steine und Blätter sammeln. Alles ist erlaubt und erwünscht, aber denkt daran eure eigenen Materialien mitzubringen. Wir haben Zeit und können den Spaziergang gemütlich auskosten.

Wir treffen uns am Samstag den 7. Mai 15 Uhr an der Eingangstüre zum „Bierpinsel“ in Steglitz. Wenn ihr mit U-Bahn oder Bus kommt ist es die Haltestelle U9 oder M48/M85 „Schlosstraße“.

Der Dérive dauert zwischen 2,5 und 3,5 Stunden, wobei die Länge am Interesse der Teilnehmenden liegt. Wir werden in jedem Fall mindestens eine Pause machen. Ich werde besonders auf die gangbarkeit auch für Menschen mit Behinderungen achten.

Vielleicht bringt jemand etwas Gebackenes zu Ehren des diesjährigen 95. Geburtstags von Jane Jacobs mit?

Ich freue mich auf euch Karsten Michael Drohsel metastadt und urbanophil