Archiv für den Monat: Juni 2012

Zwischen Altstadt und Autobahn Erkundungsspaziergänge in und um das Berliner Nikolaiviertel

heute möchte ich euch einen spaziergang empfehlen, der von boris boekhoff im rahmen seiner bachelor-arbeit durchgeführt wird. ich selbst habe letzten sonntag schon daran teilgenommen und muss sagen, dass mich die sach- und fachkenntnis , sowie die ausgewählte route samt aufgabenstellung und fragen sehr begeistert haben. wer boris helfen möchte seine arbeit sehr gut abzuschließen und diesen kostenlosen spaziergang durch berlins historische mitte zu unternehmen, lese den folgenden text und melde sich bei boris zur anmeldung. adresse ist weiter unten im text.

Berlins ältestes Viertel trägt einige der letzten verbliebenen Gebäude der Altstadt Berlins in sich, mit der Nikolaikirche als das älteste Gebäude der Stadt. Hier finden wir einen Teil der Identität der Stadt, die oftmals übersehen wird. Die wenigstens würden auf die Idee kommen das Nikolaiviertel zu nennen, wenn sie an Berlins “Kern” denken und das Berliner Leben, wie wir es heute kennen spielt sich längst nicht mehr hier, sondern in einen der vielen Zentren ab, die die Stadt in ihrer jüngeren Geschichte entwickelte.

Ich möchte ich mit euch einen kleinen “forschenden” Spaziergang machen und versuchen herauszufinden, warum dieses historische Wohn- und Geschäftsviertel so zentral aber doch so desintegriert in der Stadt wirkt. Wir wollen eine neue Art des Spaziergangs versuchen, in dem wir zwischen dem Viertel und dem Rest der Stadt hin und her “diffundieren”. Wir werden uns durch das Schwellengebiet (oft auch als “Niemandsland” bezeichnet) des Nikolaiviertels bewegen, einer leergeräumten Gegend aus achtspurigen Bundesstraßen, funktionaler Betonlandschaft, unbenannten Stadtgrün und aber auch ruhigen, fast vergessenen Altstadtpassagen. In einer Mischung aus Falnerie, geführten Stadtspaziergang und forschender Begehung werden wir hier den historischen Spuren und Verbindungen der alten Stadtstruktur nachspüren und ihr heutiges Erscheinungsbild kritisch betrachten.

Der Spaziergang ist Teil meiner Abschlußarbeit zum Thema “Berlins guter Kern…und keiner geht hin. – Desintegrative Topologien um das Nikolaiviertel” im Studiengang Landschaftsplanung und -architektur (Bachelor), die sich mit der Begehbarkeit in Berlins älterter Mitte beschäftigt. Ich würde mich freuen mit Euch zusammen spazieren zu gehen!

Ihr könnt euch bei Fragen oder Interesse bei mir melden, einfach eine mail schicken an: b.boekhoff@gmx.net.
Gut wäre, wenn ihr wohnhaft in Berlin seid und die Gegend noch nicht so gut kennt.
Die nächsten Spaziergänge finden am 03. und 10. Juni, jeweils um 11 Uhr statt. Dauer ca. 2 Stunden.

Ich freu mich auf Euch,
Boris