Archiv für den Monat: Februar 2015

SO. 01.03.2015 11:00Uhr: STADTFORSCHERTRAINING #13 MIT LINO SIBILLANO UND KARSTEN MICHAEL DROHSEL

Welche Farbe hat die Stadt? – Ein Farbflaneur in Zürich Affoltern

Der Spaziergang findet am Sonntag den 1. März 2015 in Kooperation mit dem Züricher Haus der Farbe – Fachschule für Gestaltung in Handwerk und Architektur statt. Treffpunkt ist 11 Uhr an der Haltestelle Einfangstraße (Bus 32/61/62).

Nicht Zürich sondern Athen, aber Weiß-Blau-Grün

Nicht Zürich sondern Athen, aber Grau-Blau-Grün

Die Lebendigkeit von Städten hängt maßgeblich mit der Farbigkeit derselben zusammen. Doch wie materialisieren sich Farben? Welche Funktionen übernehmen sie? Gibt es Wiederholungen, Entsprechungen oder signifikante Unterschiede zu anderen Städten oder innerhalb einer Stadt zu anderen Stadtteilen und Quartieren? Lassen sich Stadträume farblich verstehen und folglich auch farblich darstellen? Bekommen Farben an Gebäuden, die Farbe der Infrastrukturen und Verkehrs­mittel, farbig beleuchtete Häuser und Plätze eine neue Bedeutung? Werden wir durch Farben beeinflusst? Wie anhand der Fülle der vorangestellten Fragen schon zu erahnen ist, Städte sind nicht nur einfach farbig. Die Farbigkeit ist das Resultat bewusster Entscheidungen, sie haben durchaus Funktionen und Bedeutungen.

Weiterlesen

27. 02. 2015: Vortrag über Potentiale spekulativen Wissens

Unter dem Titel «horizonte» laden der Schweizerische Werkbund SWB und das Haus der Farbe in Zürich Gestaltungsinteressierte in loser Folge dazu ein, nach erledigtem Wochenwerk einen Blick darüber hinaus zu werfen, über die eigene Disziplin auch, das Alltägliche, Vertraute. Am Freitag, den 27. Februar 2015, wird Karsten Michael Drohsel in dieser Reihe einen Vortrag mit dem Titel “Potentiale des Spekulativen Wissens” halten.

Akustik Warschauer Straße Weiterlesen

Gesammelte Landschaften – Stadt als Text

Welche Sprache haben wir, um eine Stadt und die Wege, auf denen wir uns täglich durch sie hindurch bewegen, zu beschreiben? Wie unterscheiden sich die Erzählungen über die Wege, durch die unterschiedlichen Erfahrungshintergründe derer, die sie begehen?

FLYER GESAMMELTE LANDSCHAFTEN FORDERSEITEIvna Zic und Lea Letzel haben zwei Architektinnen, einen Urbanisten, einen Lyriker und drei Baubotaniker gebeten sich auf den Weg zu machen und ihre ganz eigenen Gänge durch Stuttgart als Tonspur aufzuzeichnen. Herausgekommen sind vier unterschiedlich fokussierte Routen, die ab sofort als Audio Walk zu Verfügung stehen und im Literaturhaus Stuttgart  ausgeliehen werden können.

Das Literaturhaus Stuttgart lädt Euch von Februar bis April 2015 ein, den aufgenommenen Wegbeschreibungen und Stadt-Lektüren zu folgen. Ihr selbst werdet dabei aber nicht nur zum direkten Leser der Stadt, sondern können der Route während des Spaziergangs eure eigene Beschreibung hinzufügen. Lasst euch auf ein Experiment ein, das erforschen möchte, wie sich die vielstimmige Textur einer Stadt lesbar machen lässt.

Begehungen für jeweils zwei Spaziergänger sind zweimal wöchentlich möglich (bitte feste Schuhe und warme Jacke mitbringen/anziehen). Genaue Einführung und Aushändigung von Mikrofon und Kopfhörer erfolgen bei Anmeldung unter 0711 2202173 oder landschaften@literaturhaus-stuttgart.de; die Teilnahme ist kostenlos. Spazierdauer pro Route ca. 1–2 Stunden.

Routenautoren sind Ulf Stolterfoht, Asli Serbest und Mona Mahall, Karsten Michael Drohsel, Bureau Botanik (Hannes Schwertfeger, Oliver Storz und Sebastian Gabriel Becker)

Am 17. / 18. April wird es eine abschließende Lesung der gesammelten Beschreibungen im Literaturhaus geben.

Weitere Informationen hier