Sankt Urban auf der re:publica!

Gleich auf der Eröffnungsveranstaltung waren wir unterwegs in Sachen Urban Gaming.
Mit newbes ging es gleich los in den benachbarten Kiez auf der Suche nach Pfeilen im urbanen Raum. Streng analog natürlich! Da die Teilnehmer nicht fotografiert werden wollten, mußten wir mal wieder zum Stift greifen und schnelle, dreckige Skizzen machen.
Viel Spaß gab es dann wieder mit den selbstgezeichneten Pfeilkarten auf dem re:publica Gelände. Da die Hauptveranstaltung erst am nächsten Tag losging war der Innenhof vom Gleisdreieck das Spielfeld.
Dennoch gab es hier viel zu entdecken, und als wir mit der Aufgabe zum Thema Hören/Wahrnehmen in einen hallenden Gewölbe gelangten, war schnell eine Verschwörungstheorie in die Welt gesetzt.
Selbst die Katzen-Aufgabe (“Folge einer Katze”) war leichter zu lösen als gedacht.
Rundherum zufrieden gingen die Teilnehmer am Ende wieder in die digitale Welt…

zeichnungen_republica_001

Pfeile unter der Hochbahnstütze

zeichnungen_republica_006 zeichnungen_republica_004

zeichnungen_republica_003

Bedeutet der Pfeil “da lang”, oder geht es hier zum Haus Nr. 23 ?

zeichnungen_republica_007

Alle Pfeile auf eine Karte zeichnen?

zeichnungen_republica_010

“Follow the cat!” (auf dem T-Shirt) – aber sie bewegt sich nicht!