Spaziergangswettbewerb 2015 – DA LANG! – Urbane Spiele

Mal neue Wege gehen!

Mal neue Wege gehen!

Täglich weisen uns sichtbare und unsichtbare Regeln und Zeichen den Weg durch die Stadt. Gesetze und Verordnungen aber auch Verkehrszeichen und Piktogramme organisieren und bestimmen unser Verhalten. Dies teils radikal und unbewusst, weil wir die Rahmenbedingungen des Fortkommens (“nicht zu spät kommen!”, „keine Umwege gehen!“, „nicht trödeln!“, „effektiv und effizient sein!“ ) schon von Kindesbeinen an verinnerlicht (bekommen) haben.

Doch diese Regeln sind letztlich nicht so harmlos, wie sie auf den ersten Blick scheinen: Architektur, Städtebau und Stadtplanung folgen eben diesen Regeln und organisieren somit über Zulässigkeit oder Ausgrenzung, über Performativität und Anmutung nicht nur unser Verhalten, sondern konfigurieren eine gesellschaftliche Ordnung, die durch Markierungen, Grenzen und Gatter manifest wird.

Doch was, wenn wir beschließen die Stadt als Spielfeld zu begreifen und wenn wir in dieser Konsequenz unsere eigenen Regeln und Spielregeln aufstellen? Was, wenn wir uns Versuchsanordnungen überlegen und die oben beschriebene Logik, nach der Städte gebaut sind, auf die Probe stellen?

“Detournement” lautete eine der Devisen der Internationalen Situationisten – Umleitungen, radikales Umwidmen von Regeln der Stadt hatte sich diese Künstlergruppe auf ihre Schuhsohlen geprägt. Diese Begeisterung teilen wir seit langem und haben schon viele Wegbegleiter und Wegbegleiterinnen getroffen, die dies ebenfalls mit großer Passion tun.

Im diesjährigen Spaziergangswettbewerb wollen wir noch mehr Begeisterte UmwegegeherInnen, TrödlerInnen, inneffizienten StadtbenutzerInnen und urbanismuskritische GeherInnen kennenlernen: Wir wünschen uns Einreichungen, die uns radikal von unseren Wegen abtreiben lassen um uns kritische, spielerische und lustvolle Wege durch die Stadt zu ermöglichen. Deshalb zeigt uns eure Spielanleitungen, Handlungsanweisungen und Zeichensysteme für bekannte Räume der Stadt. Entwickelt performative Formate, die uns einen neuen Blick auf bekanntes, aber auch eine Kritik gegenüber herrschenden Nutzungsstrategien aufzeigen. Geht raus und bespielt euer Umfeld und ladet andere dazu ein es euch gleich zu tun.

Teilnahmebedingungen

Jede/r die/der Freude an Entdeckungen hat, die sich nur durch die Tätigkeit des aufmerksamen Gehens erschließen lassen, ist herzlich eingeladen am Wettbewerb teilzunehmen. Der Wettbewerb richtet sich zwar primär an Privatpersonen die nicht-kommerziell und nicht-professionell spazieren oder flanieren, professionelle Flaneure und Flaneurinnen können jedoch auch teilnehmen, wenn sie einen Beitrag einreichen, der speziell für den Spaziergangswettbewerb erstellt oder deutlich erkennbar modifiziert wurde.

Wer sich gerne inspirieren lassen möchte kann sich hier die Siegerbeiträge der letzten Jahre anschauen.

Einreichung

Das Medium ist grundsätzlich frei wählbar. Ihr könnt alles einreichen was euren Spaziergang repräsentiert. Möglich sind Fotos, Texte (bitte nicht länger als zwei A4 Seiten), Filme (hier reicht ein Exzerpt), Soundfiles und natürlich Zeichnungen, Karten und Comics, oder eine wilde Mischung aus allem. Wichtig ist nur, dass euer Beitrag es am Ende “gehbar” ist.

Die Dokumente schickt ihr uns am besten als kompakte PDFs per Mail an die Adresse wettbewerb at mikromakrowelt.de (bei Mediendateien oder Daten die Größer als 3 MB sind, bitte z.b. auf wetransfer hochladen und nur den Download-Link an uns schicken).

Einsendeschluss ist der 29. Februar 2016. Die Jury tritt im Lauf des März zusammen und trift eine Entscheidung. Die Gewinner werden bis spätestens Ende April 2016 ermittelt und persönlich benachrichtigt.

Jurierung

Die Auswahl der Siegerspaziergänge wird von einer unabhängigen Jury getätigt. Mitglieder 2016 sind Eva Maria Epple („Berlin-FlaneurInnen“ ehemals Bürgerprojekt „20 grüne Hauptwege Berlin“), Werner Pregler (LeoParts Nürnberg), Sebastian Strombach (mikromakrowelt Berlin) und Karsten Michael Drohsel (Mobile Universität Berlin). Die Jury legt vor der Auswahlsitzung ihre Kriterien fest, eine Begründung der Juryentscheidung erfolgt nicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Prämierung

Es werden drei Spaziergänge als Siegerbeiträge ausgewählt, die auf der Plattform »mikromakrowelt.de« publiziert werden. Sofern diese in Berlin durchführbar sind, können diese, in Absprache mit den AutorInnEn, begangen werden. Es sind aber auch ausdrücklich Spaziergänge aus anderen Städten erwünscht, wobei eine etwaige gemeinsame Realisierung dann nur nach Absprache erfolgen kann.

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr den Wettbewerb weiterreichen und/oder über eure Blogs und Verteiler posten könntet. Alle Informationen findet ihr unter www.mikromakrowelt.de. Für Rückfragen stehen wir selbstverständlich gerne ebenfalls unter wettbewerb at mikromakrowelt.de zur Verfügung.

Herzliche Grüße

Karsten Michael Drohsel, Eva Maria Epple, Werner Pregler und Sebastian Strombach