Schlagwort-Archiv: Spaziergänge

SA. 15.10.2016 – 16:00 UHR: Stadtforschertraining #23 mit Anna Kostreva

 

THE GENERIC CITY TOUR

 

generic-city_s

Dear fiction writers, escape artists, administrators, activists, and the playfully curious,

I am looking for co-researchers into the production of the generic city.  As an urban researcher, architect and artist, I believe that the meaning and identity of a city are performed by it’s inhabitants as well as in it’s representations. What can we do to read the city around us in order to understand, critique and rewrite it?

Please join me in the upcoming Berlin walk on Kurfürstenstraße to investigate processes of globalization, the nausea of traffic, urban power structures, ubiquitous and conspicuous consumption, and the lost spaces of the commons. Please bring any materials for observation (notebooks, cameras, audio recorders…), tools of critique (sidewalk chalk, yarn, seedbombs…) or methods of escape!

Also, feel free to read the first case study walk in Oslo here .

„Als Stadtforscherin, Architektin und Künstlerin, glaube ich, dass die Bedeutung und Identität einer Stadt durch die Bewohner_innen geformt wird. Was können wir tun, um die Stadt um uns herum zu lesen, um sie zu verstehen, zu kritisieren und neu zu schreiben?“

Begleiten Sie Anna Kostreva auf einen Spaziergang durch die Kufürstenstraße. Erkunden Sie die Prozesse der Globalisierung, den Lärm des Straßenverkehrs, städtische Strukturen und die verlorenen Räume der Bürger_innen.
Bringen Sie gerne Materialien für die Beobachtung mit (Notizbücher, Kameras, Audiorekorder etc.) sowie Hilfsmittel, um Ihre Kritik äußern zu können (z.B. Kreide)

Anna Kostreva hat bei unseren jährlichen SPAZIERGANGSWETTBEWERB den Dritten Platz belegt.

Date: Saturday 15. October at 16.00 sharp
Meeting Point: Olof-Palme-Platz (at the stone fountain in front of the Aquarium), corner of Kurfürstenstraße and Budapester Str. (S+U Zoologischer Garten)
Language: English and German

Dauer: Ca. 2,5 Stunden, mit abschließender Einkehr.
 Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko und ist kostenlos. Über eine Spende für die Vortragenden oder Vermittelnden und die Materialien würden wir uns jedoch freuen.

Das Stadtforschertraining findet zweimonatlich, i.d.R. jeweils am 3. Samstag statt. Datum, Zeit, Treffpunkt und Thema werden rechtzeitig über die üblichen Plattformen bekanntgegeben.

Sankt Urban auf der re:publica!

Gleich auf der Eröffnungsveranstaltung waren wir unterwegs in Sachen Urban Gaming.
Mit newbes ging es gleich los in den benachbarten Kiez auf der Suche nach Pfeilen im urbanen Raum. Streng analog natürlich! Da die Teilnehmer nicht fotografiert werden wollten, mußten wir mal wieder zum Stift greifen und schnelle, dreckige Skizzen machen.
Viel Spaß gab es dann wieder mit den selbstgezeichneten Pfeilkarten auf dem re:publica Gelände. Da die Hauptveranstaltung erst am nächsten Tag losging war der Innenhof vom Gleisdreieck das Spielfeld.
Dennoch gab es hier viel zu entdecken, und als wir mit der Aufgabe zum Thema Hören/Wahrnehmen in einen hallenden Gewölbe gelangten, war schnell eine Verschwörungstheorie in die Welt gesetzt.
Selbst die Katzen-Aufgabe (“Folge einer Katze”) war leichter zu lösen als gedacht.
Rundherum zufrieden gingen die Teilnehmer am Ende wieder in die digitale Welt…

zeichnungen_republica_001

Pfeile unter der Hochbahnstütze

zeichnungen_republica_006 zeichnungen_republica_004

zeichnungen_republica_003

Bedeutet der Pfeil “da lang”, oder geht es hier zum Haus Nr. 23 ?

zeichnungen_republica_007

Alle Pfeile auf eine Karte zeichnen?

zeichnungen_republica_010

“Follow the cat!” (auf dem T-Shirt) – aber sie bewegt sich nicht!

SA. 22.08.2015 12:00 Uhr: STADTFORSCHERTRAINING #16 ULAP WORKSHOP mit Sebastian Strombach

ULAP

ULAP – das ist der seltsame Name einer kleinen Grünfläche direkt am Berliner Hauptbahnhof.
Dieser Name hat eine lange Geschichte und hinter dieser Geschichte tauchen weitere höchst absonderliche Namen auf wie PROUN und DO-X, welche uns zur DADAistischen Tradition des Lautgedichtes und der Technik des MERZ-Baus führen.
Wir wollen mittels Wörtern, Lauten und Namen einen Ort ausleuchten, der voller unsichtbarer Geschichten und Bezüge ist, aber doch einen blinden Fleck im städtischen Bewußtsein bildet.
Mit Hilfe dieser Wörter wollen wir ein städtisches ABC bilden was vielleicht nicht die Stadt erklären kann uns aber ganz persöhnlich helfen kann uns an einen Ort in der Stadt zu verwurzeln.
Wir werden draußen vor Ort arbeiten, Schreibzeug und feste Schuhe wären vorteilhaft.

Beginn: Samstag, 22. August 12:00 Uhr (s.t.=pünktlich)  Hauptbahnhof Stufensockel neben den Glasturm (Washingtonplatz/ Ecke Ella-Trebe Straße); wenn ihr aus der S-Bahn kommt, eine Treppe runter dann auf der + 1 Ebene bleiben in Richtung Kanzleramt gehen dann rechts zur Raucherecke einbiegen.
Oder wenn ihr vor dem HBF steht:links dieser komische Glasturm (getarnter Auspuff)
Dauer: Ca. 3 Stunden mit abschließender Einkehr.

Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko und ist kostenlos. Jedoch wäre es schön, wenn jede teilnehmende Person ein Spende für die Vortragenden oder Vermittelnden und die Materialien geben könnte.
Das Stadtforschertraining findet zweimonatlich, i.d.R. jeweils am 3. Samstag statt. Datum, Zeit, Treffpunkt und Thema werden rechtzeitig über die üblichen Plattformen bekanntgegeben.

Literatur:

Lars Fiske: “Kurt Schwitters: Jetzt nenne ich mich selbst Merz
HERR MERZ”, avant-verlag 2013

Sa. 25. Mai 2014, 14 Uhr: Randomwalks in Muggenhof

We are Random! Fünf verschiedene Aufgaben zur stadterkundung und zum Verirren warten auf euch.We are Random! Fünf verschiedene Aufgaben zur Stadterkundung und zum Verirren warten auf euch.

Randomwalks #1-5, Samstag, 24. Mai 2014, Treffpunkt 14.00 Uhr vor der Quelle, nahe U Eberhardshof in Nürnberg

Random Walks – Zufallsspaziergänge – möchten zum verirren anstiften, vor allem in den, den Teilnehmenden bestens bekannten Stadtgebieten. Doch verirren ist nicht so einfach, wie es scheint, zumal noch in einer Gegend, die den meisten bekannt und vertraut ist. Verirren braucht Schulung oder Anleitung. Hierfür bieten Random Walks eine Möglichkeit, sich von der Orientierung in bekanntem Terrain zu verabschieden und zumindest für kurze Zeit verloren zu gehen. Wenn dann noch die sonst genutzten Navigationsapplikationen außen vor gelassen werden, macht es großen Spaß zu sehen, wohin man kommt, wem und was man begegnet und mit welchen Impressionen und Geschichten man wieder zum Ausgangspunkt zurückkommt. Weiterlesen

SA. 26.4.2014 14:00 Uhr: STADTFORSCHERTRAINING #08 MIT SEBASTIAN STROMBACH

DIE STADT als COMIC

Kann man Stadt als Comic lesen? Und liest man Comics eigentlich oder schaut sie an? Was passiert dann mit der Stadt, oder dem Comic?

 hauptbahnhof_berlin_k

Klar ist dass der Comic ein urbanes Medium ist. Seit seiner Erfindung vor hundert Jahren lotet er moderne Zustände wie Simultanität, Durchdringungen und Geschwindigkeit aus. Hauptwesensmerkmal des Comics ist aber die Reihung von Bildern zu einer Sequenz. Wo findet man so etwas in der Stadt?

Und was ist mit Superhelden, Monstern und menschlichen Tieren? Robertern, Cyborgs und verrückten Professoren? All dass möchte dieses Stadtforschertraining herausfinden, die Antwort ist offen, und weitere Fragen sind höchst wilkommen. Und wie enden die meisten Experimente – richtig: BÄANNNGGGG !!!!!

Der Spaziergang wurde konzipiert von Sebastian Strombach, der ihn auch durchführen wird. Sebastian zeichnet selber Comics. Als gelernter Architekt, machte er Ausflüge in die Filmbranche, war als Stadtführer unterwegs und ist Mitglied von mikromakrowelt.

————————————————————————————————————–

Beginn: Samstag, 26. April 14:00 Uhr (s.t.=pünktlich) im Lustgarten, vor der Freitreppe des ALTEN MUSEUMS. Für alle Fälle kann Sebastian unter 0176.54768270 erreicht werden.

Dauer: Ca. 2+ Stunden mit abschließender Einkehr. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko und ist kostenlos. Jedoch wäre es schön, wenn jede teilnehmende Person ein Spende für die Vortragenden und die Materialien geben könnte.

Das Stadtforschertraining findet zweimonatlich, i.d.R. jeweils am 3. Samstag statt. Der nächste Termin ist somit am 21.Juni. Das Thema wird rechtzeitig über die üblichen Plattformen bekanntgegeben.

Literaturempfehlungen:

Scott McCloud: “Comics richtig lesen”

Mélanie van der Hoorn: “Bricks & Ballons – Architecture in Comic-Strip Form”

SA. 15.02.2014 14:00 Uhr: STADTFORSCHERTRAINING #07 MIT BORIS BOEKHOFF

Zwischen Altstadt und Autobahn – das Berliner Nikolaiviertel

 Das Nikolaiviertel ist der historische Kern Berlins. Es liegt Mittendrin und ist doch nicht so richtig dabei, wenn es um die Wahrnehmung des alten Berlins und die Altstadt geht, um die sich jede Stadt insbesondere bemüht.

Im Rahmen seiner vor zwei Jahren geschriebenen Bachelor-Arbeit “Berlins guter Kern…und keiner geht hin. – Desintegrative Topologien um das Nikolaiviertel” im Studiengang Landschaftsplanung und -architektur (Bachelor), hat sich Boris Boekhoff mit der Wahrnehmung und Begehbarkeit von Berlins älterter Mitte beschäftigt. Diesen Faden wollen wir aufnehmen und in einen kleinen forschenden Spaziergang versuchen herauszufinden, warum dieses historische Wohn- und Geschäftsviertel so zentral aber doch so oft so unbeachtet in der Stadt liegt.

IMG_3802

Wir wollen während des Spazierens zwischen dem Viertel und den angrenzenden Stadträumen hin und her “diffundieren” und werden uns durch das Schwellengebiet des Nikolaiviertels bewegen: einer leergeräumten Gegend aus breiten Straßen, Parkplätzen, namenlosen Abstandsgrün, aber auch ruhigen, fast vergessenen Altstadtpassagen und urigen Ecken.

In einer Mischung aus Flanerie, geführten Stadtspaziergang und forschender Begehung werden wir hier den historischen Spuren und Verbindungen der alten Stadtstruktur nachspüren und uns ein eigenes Bild über die Stellung des Nikolaiviertels im heutigen Berlin machen.

—————————————————————————————————————–

Der Spaziergang wurde konzipiert von Boris Boekhoff, der ihn auch durchführen wird.

Beginn: Samstag, 15. Februar 14:00 Uhr (s.t.=pünktlich) am Eingang des Ephraim Palais, Poststraße 16, Berlin-Mitte

Dauer: Ca. 3 Stunden mit abschließender Einkehr. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko und ist kostenlos. Jedoch wäre es schön, wenn jede teilnehmende Person ein Spende für die Vortragenden oder Vermittelnden und die Materialien geben könnte.

Das Stadtforschertraining findet zweimonatlich, i.d.R. jeweils am 3. Samstag statt. Der April-Termin findet aber feiertagsbedingt ausserhalb des Turnus statt. Datum, Zeit, Treffpunkt und Thema werden rechtzeitig über die üblichen Plattformen bekanntgegeben.